Filmchroniken ÜbersichtFilmquellenFilmwissen
Das Land Anhalt 1863 - 1946
Diese FilmChronik erzählt in bewegenden und bewegten Bildern die Geschichte des kleinen Landes Anhalt und der Städte Bernburg, Dessau, Köthen und Zerbst. Sie schildert die Leistungen, die Anhalt wirtschaftlich und kulturell vollbracht hat, zeigt die reizvolle Lanschaft, die anmutigen Residenzstädte vor ihrem Untergang in den Bombennächten des Zweiten Weltkrieges, dokumentiert Nazi- und Kriegszeit sowie den Neubeginn nach 1945.

Die FilmChronik ist nicht nur ein Bilderbogen, sondern auch eine unterhaltsame Geschichtsstunde. Die Geschichte des modernen Anhalts beginnt 1863. In diesem Jahr vereinigt der Dessauer Herzog Leopold Friedrich die Herzogtümer Anhalt-Bernburg und Anhalt-Dessau. Als 1871 das Deutsche Reich entsteht, wird Anhalt - bis 1954 – ein deutscher Teilstaat.
In den historischen Filmaufnahmen aus zahlreichen privaten, staatlichen und Unternehmensarchiven wird neben Politik und Gesellschaft der stets wirtschaftliche Aufschwung sichtbar, der seit der Industrialiesierung das Land an der Elbe, Saale und Mulde bis zum Zweiten Weltkrieg prägt.

In Interviews kommen Prinz Eduard von Anhalt, der Leiter des Bauhaus-Archivs Berlin, Dr. Peter Hahn und der Historiker Helmut Erfurth zu Wort.


Das Land Anhalt 1863 - 1946
Von Hermann Pölking und Ralf Graumann
VHS, 60 Minuten, FSK: ab 6 Jahre
ISBN: 3-937349-10-3
9.90 €