Filmchroniken ÜbersichtFilmquellenFilmwissen
Lippe 1866 - 1947
Alte Filme helfen uns, vergangene Zeiten wieder aufleben zu lassen. Sie sind auf Zelluloid gebannte Erinnerungen und Momentaufnahmen noch immer lebendiger Traditionen.

Die Aufnahmen dieser FilmChronik zeigen in einer einmaligen Zusammenstellung bewegende Momente aus dem Fürstentum und dem Freistaat Lippe. Die Erzählung beginnt mit dem Anschluss an den Norddeutschen Bund und schließt im Jahr 1947, als die über 750jährige Selbständigkeit des Landes mit dem Beitritt zu Nordrhein-Westfalen endet.

Die Chronik erzählt neben der politischen Geschichte vor allem vom Alltag der Menschen in Detmold, Lemgo, Bad Salzuflen und Blomberg. Impressionen von Festen und Feierlichkeiten sind ebenso in den Film eingearbeitet wie Momente aus dem Leben der Fürstenfamilie. Die Bilder dokumentieren die harte Arbeit in der Holzindustrie und den aufopferungsvollen diakonischen Dienst, sie zeigen aber auch die Schönheiten des Landes und alte Ansichten der lippischen Städte.

Alle historischen Filmaufnahmen dieser FilmChronik stammen aus privatem Besitz, staatlichen Archiven und dem Bestand regionaler Unternehmen. Die Bilder werden ergänzt durch die anschaulichen Erzählungen der Interviewpartner: Dr. Armin Prinz zur Lippe, dem Historiker Prof. Dr. Peter Steinbach, der Volkskunde-Referentin Dr. Imke Tappe und dem Stadtarchivar Dr. Andreas Ruppert.


Lippe 1866 - 1947
Von Hermann Pölking und Tatjana Kühne
VHS, 60 Minuten, FSK: ab 6 Jahre
ISBN: 3-937349-04-9
9.90 €