Filmchroniken ÜbersichtFilmquellenFilmwissen
Ostfriesland 1866 - 1946
Die FilmChronik "Ostfriesland 1866 - 1946" erzählt in bewegenden und bewegten Bildern von Arbeit und Freizeit, von Gesellschaft und Politik im Ostfriesland einer vergangenen Zeit. Ostfriesland ist immer eine eigenwillige Region mit ganz eigenen Sitten und Gebräuchen. Die Menschen bewahren ihre Identität, obwohl sie seit Jahrhunderten politisch unselbständig sind, unter hannoverscher und preußischer Herrschaft leben, 1946 Bürger Niedersachsens werden.
Die FilmChronik ist eine Montage aus Szenen alter Filme. Unter anderem sind zu sehen: die Städte Emden, Leer, Norden und Aurich, ostfriesische Fehndörfer und die Inseln Norderney, Juist und Borkum, ein Fehntjer Markt um 1920, die Arbeit in den Nordseewerken und auf den Heringsloggern, die Mühen des Deichbaus und des Torfabbaus. Das Aufkommen des Nationalsozialismus ist ebenso dokumentiert wie das Ende des Zweiten Weltkriegs und die unmittelbare Nachkriegszeit.
Die aufwändig recherchierten Filmaufnahmen werden zum Teil erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Interviews mit dem Direktor des Ostfriesischen Landesmuseums in Emden, Dr. Friedrich Scheele, dem Direktor des Niedersächsischen Staatsarchiv in Aurich, Dr. Bernhard Parisius, und Prof. Dr. Heide Barmeyer, Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Hannover ergänzen die historischen Bilder.


Ostfriesland 1866 - 1946
Von Hermann Pölking und Linn Sackarnd
DVD, 60 Minuten, FSK: ohne Altersbeschränkung
ISBN: 3-937349-20-0
18.90 €