Filmchroniken ÜbersichtFilmquellenFilmwissen
Vechta 1928 - 1958
Vechta in bewegten Bildern. Das sind vor allem Filmaufnahmen der Grossen Straße, die Pioniere des Films in den dreißiger und fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts zu besonderen Anlässen drehten.

Wir sehen einen abenteuerlichen Flugtag auf der Vechtaer Marsch im Jahre 1932, 1936 die Himmelfahrtsprozession mit dem Bischof von Münster, Bernhard Graf von Galen, 1937 den Strom der zu Fuß, mit Fahrrad, Pferd und Automobil anreisenden Stoppelmarktbesucher, ein Reitturnier auf der Vechtaer Marsch, Sportler-Umzüge mit Kolpingorchester zum Stadion am Bergkeller und den Tag des Landvolks 1954, ein abenteuerliches Seifenkistenrennen zwischen Alten Markt und Bremer Tor und - 17 Jahre nach dem ersten filmischen Blick - nochmals das Himmelfahrtgeschehen im Jubiläumsjahr 1954, jetzt in Farbe.

Die Kamera schweift ab zu den Nachbarschaften: In den Filmen und über 150 Fotografien werden auch andere Vechtaer Straßen vor 1958 in Erinnerung gerufen. sowie Ernte in Rechterfeld zwischen 1933 und 1938, Wintervergnügen in Neunkirchen um 1940, die Kleinbahn Vechta-Cloppenburg 1935 und die Maschinenfabrik Holthaus in Dinklage 1925.

Filme und die Fotografien werden durch Erzählungen von Bürgermeister Bernard Kühling, dem Historiker Prof. Dr. Joachim Kuropka von der Universität Vechta und dem Heimatforscher Stud.-Dir. a.D. Rudolf Reinhardt sachkundig kommentiert. So entsteht in 63 Minuten ein lebendiges Bild der Ackerbürgerstadt Vechta in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts.


Vechta 1928 - 1958
Von Hermann Pölking
VHS, 63 Minuten, FSK: ab 6 Jahre
ISBN: 3-937349-01-4
9.90 €